Wie macht man eigentlich Baumkuchenspitzen?

Baumkuchen! Wie ich finde eine der leckersten Leckereien, die es in der Weihnachtszeit so gibt. Es gibt ihn in zig Varianten in jedem Supermarkt zu kaufen. Allerdings finde ich schmeckt er am besten, wenn er selbstgebacken ist!!! 

Es hat lange gedauert bis ich das perfekte Rezept dafür ausgetüftelt habe und das möchte ich jetzt mit euch teilen! Dazu gibt es eine kleine Anleitung, denn sooo schwer ist das gar nicht! ;)









Zutaten


250 g Butter

250 g Zucker

100 g Marzipanrohmasse

7 Eigelb

1 Päckchen abgeriebene Orangenschale

1 Päckchen abgeriebene Zitronenschale

1 Vanilleschote

7 Eiweiß


150 g Mehl

100 g Speisestärke


Am besten eignet sich die Grillfunktion eures Backofens, um Baumkuchen zu backen. Zur Not könnt ihr auch nur Oberhitze nehmen. Ihr stellt den Backofen auf 220℃.


Zuerst rührt ihr Zucker und Butter schön schaumig

Danach gebt ihr nach und nach die Eier dazu

Als nächstes das Marzipan ganz klein bröseln und nach und nach in die Masse geben. Alles ca. 4 min auf höchster Stufe verrühren.

Mehl und Speisestärke vermischen und löffelweise unter den Teig rühren


Den Boden der Backform (ca. 20x30) erst mit Butter fetten und dann mit Backpapier auslegen
Dann ca. 2-3 gehäufte EL Teig darauf geben und mit einem Teigschaber ganz glatt streichen. Darauf achten, dass nirgends das Backpacker durchschimmert und der Teig überall gleich dick ist.
Dann schiebt ihr die Form in den Backofen und zwar ins obere Drittel, aber nur so hoch, dass ihr noch in die Form gucken könnt. Stellt euch am besten einen Stuhl vor den Ofen und wartet! Sobald der Teig eine schöne Bräunung hat die Form schnell rausnehmen.
Dann nehmt ihr wieder 2-3 EL Teig, streicht ihn schön glatt und schiebt alles wieder zurück in den Ofen.
Das macht ihr dann so lange bis kein Teig mehr da ist. Achtet darauf, dass die Schichten durchgebacken sind, aber auch nicht zu dunkel werden. Zwischen zu hell & zu dunkel liegt manchmal weniger als 1min., deshalb der Stuhl vor'm Ofen! ;)

Wenn alles fertig gebacken ist, nehmt ihr die Form raus und lasst den Baumkuchen darin erstmal völlig erkalten. Erst dann stürzt ihr ihn auf ein Brett oder großen Teller und zieht das Backpapier ab. Dann schneidet ihr als erstes die Ränder ab! 1. weil am Rand der Teig recht trocken ist und 2. weil ihr dann eine schöne Schnittkante habt. Leider habe ich total vergessen vom Schneiden auch ein paar Fotos zu machen, aber ich denke, das ist auch so gut zu verstehen. 

Erst schneidet ihr schmale Streifen und daraus dann kleine Dreiecke. Natürlich gehen auch Quadrate oder Rechtecke! Macht das so wie ihr das am schönsten findet!!! Ich packe dann alles in eine Tupperdose und stelle die über Nacht in dem Kühlschrank. Ich finde der Baumkuchenschmeckt dann erst rrichtig gut, wenn er etwas durchgezogen ist! Ihr könnt die Stückchen natürlich auch sofort mit Schokolade überziehen, wenn ihr's eilig habt. :)

Am nächste Tag nehmt ihr euch dunkle Kuvertüre (und nein,....in diesem Fall würde ich wirklich nur Kuvertüre nehmen und keine Schokolade!) Am besten wäre es, wenn ihr eine Pralinengabel habt! Ansonsten tut es zur Not auch eine Fleischgabel o.ä..
Überm Wasserbad schmelzt ihr dann die Kuvertüre. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten die Baumkuchenspitzen zu überziehen.
Variante 1: Ihr stellt euch noch eine zweite Schüssel daneben, setzt ein Stück auf die Gabel und gießt die Kuvertüre drüber.

Oder Variante Nr. 2: So mach ich das immer. Ich "schmeiße" die Ecke in den Topf mit Kuvertüre, rolle sie so, dass sie von allen Seiten umhüllt ist (am besten geht das mit Pralinengabeln oder zwei normalen kleinen Kuchengabeln). Dann nehmt ihr die Baumkuchenspitze auf eine Gabel und klopft sie vorsichtig auf dem Schüsselrand ab, das die überschüssige Schoki abtropfen kann. Mit Hilfe der zweiten Gabel setzt ihr sie dann zum Trocknen auf ein Backpapier.

Um die Baumkuchen dann auch optisch noch etwas schöner zu gestalten könnt ihr z.B. weiße Schokolade schmelzen und wie ich ein paar Streifen aufspritzen. Natürlich sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt und ihr könnt sie nach Belieben gestalten, oder natürlich auch einfach so lassen! :)

Macht immer nur so viel wie ihr braucht! Den Rest könnt ihr prima einfrieren!


Wenn ihr Fragen dazu habt, dann schreibt sie gerne in die Kommentare! Ich werde dann möglichst zeitnah alles beantworten was noch unklar ist! Ansonsten viel Spaß beim Nachbacken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0